Kürbisse

Kürbisse

Wussten Sie´s schon?

Überraschen Sie Ihre Gäste beim nächsten herbstlichen Dinner doch einmal mit einer Leckeren Panzerbeerensuppe. Was das ist? Kürbissuppe. Denn botanisch gesehen ist der Kürbis eine Beere, der wegen seiner harten Schale zu den sogenannten Panzerbeeren gehört.

Wo kommt´s her?

Als eine der ältesten Kultur- und Nahrungspflanzen Amerikas wurden die Speisekürbisse im 16. Jahrhundert von den Portugiesen zu uns nach Europa gebracht. Inzwischen ist er auf allen Kontinenten dieser Erde verbreitet und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Wie sieht´s aus?

Kürbissalat, Kürbissuppe, gefüllte Kürbisse, süßer Kürbiskuchen, Dessert und Konfitüre: Der Kürbis hat sich einen festen Platz in unserer Küche erobert. Und nicht zuletzt ist er einfach wunderschön anzusehen. Überzeugen Sie sich selbst, wir haben hier ein paar Exemplare für Sie ausgesucht:

Butternut-Kürbis

birnenförmig; glatte, cremefarbener Schale. Sein cremiges, orange-farbiges Fruchtfleisch hat ein nussartiges Aroma. Es gilt unter Feinschmeckern als das beste Kürbisfleisch. Er eignet sich zum Braten, Backen, für Püree, asiatische Gerichte oder roh gerieben für Salat.

Muskatkürbis

Wohlschmeckend und äußerst beliebt ist der fein-fasrige Muskatkürbis. Sein Fruchtfleisch ist hell bis intensiv orange, nicht sehr süß und eben leicht nach Muskatnuss schmeckend.

Hokkaido-Kürbis

Einer der wenigen, der in einer auch für kleinere Haushalte  überschaubaren Größe heranwächst. Er schmeckt kräftig-süßlich und hat den großen Vorteil, dass man die Schale mitessen kann.

Spaghetti-Kürbis

Das Fruchtfleisch ist hellgelb und hat lange Fasern, die an Spaghetti erinnern und dem Kürbis seinen Namen geben.

Rondini-Kürbisse

ursprünglich aus Südafrika stammend, eignen sich besonders gut als Vorspeise oder separate Beilage. Sie entgiften den Darm, senken den Blutfettspiegel, helfen beim Abbau von Speckpolstern, kräftigen das Immunsystem und beruhigen die Nerven. Sie sind schnell und einfach zuzubereiten. Einfach mit einer Nadel an mehreren Stellen einstechen und ca. 15 Minuten in Salzwasser garen. Dann den Kürbis quer halbieren und auslöffeln.

Halloween-Kürbis

der Riese unter den Kürbissen. Mit seinem faserarmen Fruchtfleisch kann man die traditionelle "pumpkin pie" backen. Sehr gut ist er auch für Babybreis und Suppen geeignet. Und natürlich zu Halloween werden die Riesenkürbisse ausgehöhlt, verziert und beleuchtet.

Tipp:

Wenn Sie gegartes Kürbisfleisch verwenden möchten, können Sie sich viel Arbeit und auch Zeit beim Schneiden und späterem Garen sparen. Halbieren Sie hierzu den Kürbis und geben Sie ihn bei 120 bis 150 °C 20 bis 30 Minuten in den Backofen. Anschließend lässt er sich ganz leicht ausschaben, schneiden und schälen.

zurück